Herzlich willkommen,

auf der Homepage der Jusos im Raum Schwetzingen.

Zu den Jusos gehört man, solange man noch unter 35 Jahre ist, also jung, vital, dynamisch und viele neue Ideen mitbringt! Daher nennen wir uns auch U35 der SPD.

Ihr erfahrt einiges über uns, unsere Positionen und unsere Politik. Auf unserem Kalender findet ihr die Termine unserer nächsten Treffen. Schaut doch einfach mal vorbei. Juso kann jeder werden, der sich und seine Ideen einbringen möchte.

Euer, Bastian Jansen
Sprecher der U35 der SPD Schwetzingen

 
 

Pressemitteilungen Jusos äußern Bedenken gegen neues Preissystem

Die Jusos Schwetzingen haben Bedenken gegen das neue Preissystem im Bellamar. Dabei stören sie sich nicht an der Höhe der Eintrittspreise für das Hallenbad, sondern in erster Linie daran, dass es künftig kein Freibad-Ticket mehr gibt. So muss jeder Freibad-Besucher im Sommer immer eine Karte auch für das Hallenbad kaufen, auch wenn er dieses gar nicht betreten will.

Veröffentlicht am 03.04.2014

 

Kommunalpolitik Jusos mahnen jugendgerechte Konversion an

Die Juso AG Schwetzingen spricht sich dafür aus, dass bei der Umwandlung der ehemaligen US-Militärflächen (Konversion) die Interessen der Jugend mitberücksichtigt werden. Die Jugendorganisation der SPD fordert, in der Machbarkeitsstudie, die die Stadt Schwetzingen plant, auch Projekte, die für Jugendliche und junge Erwachsene wichtig sind, aufzunehmen und die Machbarkeit zu prüfen.

Veröffentlicht am 14.02.2014

 

Ankündigungen Jusos Schwetzingen laden zum Pokerturnier ein

Zum zweiten Mal lädt die Juso AG im Raum Schwetzingen zu einem Pokerturnier im Texas Hold‘em ein. Diese zweite Auflage findet am Samstag, den 18. Januar, statt und beginnt um 15 Uhr. Veranstaltungsort ist das SPD-Bürgerzentrum in Schwetzingen (Maximilianstraße 5).
Es locken attraktive Sachpreise: Der Sieger erhält einen 70-€-Gutschein von eventim.de, der Zweite bekommt einen Gutschein für eine Porträt-Serie von Foto Thome; als dritter Preis werden drei Freikarten für das Luxor-Kino in Schwetzingen vergeben.
Das Startgeld beträgt 5 € bei Anmeldung bis zum 16. Januar, 7 € danach. Außer dem Startgeld werden keine weiteren tatsächlichen Einsätze geleistet. Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein.
Die Anmeldung kann auf www.jusos-schwetzingen.de oder bei der Facebook-Gruppe „Jusos Schwetzingen & Freunde“ erfolgen.

Veröffentlicht am 04.01.2014

 

Aus dem Parteileben Jusos Schwetzingen begrüßen Mitgliederentscheid

Jusos Schwetzingen begrüßen Mitgliederentscheid
Die Juso AG Schwetzingen begrüßt das Stattfinden und den Ausgang des Mitgliederentscheides zur Großen Koalition. Die SPD habe eine einzigartige Rolle in der politischen Landschaft eingenommen, in der Mitglieder nicht nur Delegierte wählen dürfen, sondern selbst über die Entscheidungen der Parteispitze kontrovers diskutieren und abstimmen dürfen. Nicht zuletzt halten die Jusos es für ein ermutigendes Zeichen, dass die Beteiligung mit über 77 % höher war als selbst von Optimisten angenommen, zeigt es doch, dass die Entscheidung nicht nur von einem aktiven, aber zahlenmäßig kleinen Teil der Partei getragen wird, sondern von der weit überwiegenden Mehrheit aller Mitglieder.

Veröffentlicht am 23.12.2013

 

Pressemitteilungen Versicherungsschutz nach Einkommen berechnen

In ihrer jüngsten Sitzung haben sich die Jusos Schwetzingen mit den Plänen der Parteien zur zukünftigen Gesundheitspolitik beschäftigt und fordern in einer Pressemitteilung, die nun schon so lange bestehende Zwei-Klassen-Medizin endlich zu beseitigen.
Insbesondere weisen die Jusos darauf hin, dass es nicht angehen kann, dass Kassenpatienten, selbst wenn sie ernsthaft krank sind, langsamer und schwieriger an ärztliche Behandlungen kommen und dafür häufig auch noch höhere Beiträge zahlen als Privatpatienten. Es dürfe auch nicht vergessen werden, dass viele Privatpatienten durch das derzeitige System in eine schwierige Lage kommen können. Private Versicherungen locken junge, gesunde Beitragszahler mit niedrigen Beiträgen. Wenn diese aber älter (und kränker) werden, steigen die Beiträge häufig so weit, dass viele nicht mehr oder nur noch mit Mühe in der Lage sind, ihre Beiträge zu bezahlen und ihren Versicherungsschutz verlieren oder zumindest einen großen Teil ihres Einkommens für die Versicherung ausgeben müssen. Die Jusos kamen nach längerer Diskussion überein, dass es nötig ist, dass alle Kassen - ob gesetzlich oder privat - die gleiche Versicherung für alle Bürger anbieten müssen. Die Einkommen sollen zur Beitragsberechnung herangezogen werden. Über die notwendige Versorgung hinaus können die Kassen dann Zusatzangebote machen.

Auch Ärzte im Blick behalten

Ärzte dürfen nach Meinung der Jusos auch nicht die Verlierer einer Reform sein. "Jede Reform muss natürlich gewährleisten, dass niedergelassene Ärzte ein Einkommen haben, das ihrer langen und schwierigen Ausbildung und ihrem unternehmerischen Risiko angemessen ist. Es darf nicht weniger Geld für die Ärzte ins System fließen", befand Benjamin Knoth. "Wir wollen ein System, das keinen dem Risiko aussetzt, seinen Versicherungsschutz zu verlieren, das alle weitgehend gleich behandelt und das für eine optimale Gesundheitsvorsorge sorgt. Diesen Anforderungen wird die Bürgerversicherung der SPD gerecht", fasste Bastian Jansen, der Sprecher der Schwetzinger Jusos, zusammen.

Veröffentlicht am 10.09.2013

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 001116573 -

Wir bei Facebook

 

Wir bei wkw